Springen

Springen ist die spektakulärste Disziplin. Nur wenn Geschwindigkeit, Kraft , Timing und Körperbeherrschung zusammenkommen, wird aus einem "Hüpfer" ein wirklich guter Sprung.

Die Schanze:
Die Sprungschanze ist zwischen 3,70 und 4,30m breit, 6,40 bis 6,70 m lang und 1,50m (Damen und Jugendliche) bzw. 1,65 m bis 1,80 m hoch. Das Boot fährt mit einer festgelegten Höchstgeschwindigkeit (48 km/h bei Frauen und 57 km/h bei Männern) an der Schanze vorbei. Wie beim Slalom bewegt sich das Boot in einer Bootsgasse, die den Abstand zur Schanze regelt und den Schiedsrichtern die Möglichkeit gibt, mittels Zeitmessung die Geschwindigkeit zu kontrollieren.

Die Technik:
Um größere Weiten zu erzielen, bedarf es einer höheren Geschwindigkeit, als der gefahrenen Bootsgeschwindigkeit. Aus diesem Grund hat man das "Schleudern" entwickelt. Das heißt, der Läufer fährt zunächst auf die rechte Seite des Bootes (die Schanze liegt in Fahrtrichtung links), um dann möglichst spät auf die linke Seite zu "schleudern". Da der Läufer jetzt für eine kurze Zeit einen wesentlich längeren Weg als das Boot zurücklegt, ist seine Geschwindigkeit auch wesentlich höher. Bei Top-Läufern werden so Absprunggeschwindigkeiten von 100 km/h und mehr erreicht.

Die Regeln:
Im Wettkampf hat jeder Springer drei Versuche, von denen der Weiteste gewertet wird. Gewertet wird ein Sprung übrigens nur, wenn der Springer 100 m nach der Landung noch steht, wobei es egal ist, ob auf einem oder zwei Skiern.

Die Weitenmessung:
Die Weitenmessung gestaltet sich etwas schwierig, da man auf dem Wasser keine Möglichkeit hat, Marken oder ähnliches zu setzen. Aus diesem Grund wird mittels zweier Kameras, die in einem bestimmten Winkel zur Schanze stehen, der Landepunkt ermittelt. Über Winkelfunktionen wird dann mit einer speziellen Software die Weite errechnet.

Rekorde:
Der Damen-Weltrekord steht derzeit bei 60,30 m und wird von Jacinta Carroll aus den USA gehalten.
Der Herren-Weltrekord steht derzeit bei 76,20 m und wird von Freddy "The Nightmare" Krueger aus den USA gehalten.
zurück